Zum Inhalt springen

Infos zur Beratung – Transkript

Willkommen bei Bon Courage! Für unser Beratungsangebot haben wir ein paar
Informationen vorbereitet, damit

  • du uns schon einmal ein bisschen kennenlernen kannst,
  • du weißt, ob du hier mit deinem Anliegen richtig bist,
  • und du die Abläufe in der Beratungsstelle schon etwas kennenlernen kannst.

Die Beraterinnen heißen Carolin und Sandra. Sie arbeiten schon lange als Beraterinnen und haben viele Erfahrungen. Aber sie sind keine Anwältinnen. Sie können dir erste Informationen geben und dir verschiedene Abläufe und Gesetze erklären. Sie beantworten dir auch gerne deine Fragen, zum Beispiel zu deinem Asylverfahren, zum Aufenthalt oder zum Familiennachzug. Wenn du eine negative Antwort hast, versuchen sie gemeinsam mit dir nach Lösungen zu suchen. Wenn sie dir mit deinem Anliegen nicht weiterhelfen können, dann suchen sie für dich gerne nach Kontakten von anderen Beratungsstellen oder
Anwältinnen.

Carolin und Sandra haben eine Schweigepflicht. Das heißt, ohne deine Erlaubnis werden sie keine Informationen an andere Menschen geben, besonders auch nicht an die Ausländerbehörde, das Bundesamt oder das Gericht. Carolin und Sandra teilen die Informationen aber miteinander, denn zwei Köpfe denken besser als einer. In der ersten Beratung machen sie eine Akte für dich, in der sie zum Beispiel Notizen zum Gespräch mit dir machen. Sie machen das, damit sie nichts vergessen und dir auch beim nächsten Mal gut weiterhelfen zu können. Wenn du das aber nicht möchtest, dann sag ihnen das gleich am Anfang.


Carolin und Sandra arbeiten mit vielen ehrenamtlichen Sprachmittlerinnen und
Sprachmittlern. Zu unseren Öffnungszeiten am Montag sind normalerweise immer zwei Personen für Arabisch und Kurdisch anwesend. Am Mittwoch gibt es zwischen 14 und 16 Uhr auch eine Beratung für Frauen. Auch da ist normalerweise eine Person anwesend, die Arabisch und Kurdisch spricht. Carolin und Sandra sprechen beide Englisch. Wenn du den Bedarf für eine andere Sprache hast, dann können wir versuchen eine Sprachmittlung zu
organisieren. Auch diese Personen arbeiten ehrenamtlich, das heißt ohne Geld. Wir sind ihnen sehr dankbar für ihre Hilfe und wir hoffen, dass du ihnen gegenüber wertschätzend und respektvoll bist.

Jeden Montag haben wir von 10 bis 13 Uhr eine offene Sprechstunde. Weil oft sehr viele Menschen kommen, arbeiten wir mit einer Warteliste. Auf die Warteliste musst du deinen Namen schreiben. Die Liste ist normalerweise ab 09:30 Uhr draußen an der Tür. Wenn du Schule oder Arbeit hast, dann kannst du Carolin oder Sandra im WhatsApp Bescheid sagen. Sie schreiben deinen Namen dann auf die Liste.

Manchmal kommen sehr viele Leute. Wir können leider nicht versprechen, dass immer alle dran kommen. Doch wir geben immer das Beste, doch es ist besser, wenn du früh kommst. Wenn du eine wichtige Frist hast (zum Beispiel für eine Klage) oder eine weite Anreise hattest (zum Beispiel aus Markranstädt), dann sag uns bitte Bescheid. Leider ist es so, dass wir nur Menschen helfen können, die im Landkreis Leipzig wohnen. Wenn du nicht im Landkreis Leipzig wohnst, können wir dir gerne Kontakte von Beratungsstellen an deinem Wohnort suchen.

Leider musst du oft etwas Geduld und Zeit haben. Du kannst es dir aber gerne bequem machen und etwas Trinken. Es wäre gut, wenn du mit deinem Anliegen wartest, bist du dran bist. Sandra, Caro und die Sprachmittler*innen kommen manchmal aus dem Büro, aber dann brauchen sie entweder eine kurze Pause oder haben etwas Wichtiges zu tun. Am besten sprichst du sie wirklich nur an, wenn es einen Grund gibt. Es passiert ansonsten, dass alle am Ende länger warten müssen.

Carolin und Sandra geben auch Termine an anderen Tagen. Die sind vor allem für Personen, für die wir eine Sprachmittlung organisieren müssen. Personen, die Arabisch sprechen, bitten wir, zu den offenen Sprechzeiten zu kommen. Um einen Termin zu vereinbaren, schreibe Caro oder Sandra am besten im WhatsApp oder eine E-Mail. Wir bitten dich immer nur einer von beiden zu schreiben und Geduld zu haben. Sie antworten immer so schnell wie möglich, können aber nicht immer gleich sofort zurückschreiben.

In Borna gibt es noch viele andere Beratungsstellen. Es gibt die Flüchtlingssozialarbeit und die Migrationsberatung, die dir bei sozialen Problemen helfen. Und es gibt die Caritas, die dich bei Themen rund um Schule und Arbeit unterstützen kann.

Bon Courage macht nicht nur Beratung. Wir haben auch viele andere Projekte, zum Beispiel verschiedene Angebote zum Deutschlernen, Frauen-, Mädchen- und Männergruppen. Die meisten Projekte finden im K24! statt. Das K24! ist gleich neben der Beratungsstelle. Du findest zum Beispiel an Plakaten Informationen zu Projekten und Angeboten, genauso wie auf unserer Webseite www.boncourage.de oder auf Instagram.


Die Beratungsstelle hat einen Kanal auf WhatsApp. In dem Kanal teilen wir Informationen rund um die Beratungsstelle. Zum Beispiel, wenn das Büro wegen Urlaub oder Krankheit geschlossen werden muss.

Wir freuen uns, dass du da bist und hoffen, dir mit deinem Anliegen weiterhelfen zu können. Noch einmal: Herzlich Willkommen bei Bon Courage!