geschrieben am 11. Oktober 2017 um 18:06 Uhr · Tags: artikel

Im September 2017 veröffentlichte der Verein die aktualisierte und überarbeitete Neuauflage des Briefkastenaufklebers.

geschrieben am 11. Oktober 2017 um 13:05 Uhr · Tags: artikel

Im Landkreis Leipzig wurde eine Mutter von ihrem Mann und ihren Kindern getrennt

Eine weitere Familie wurde zerrissen. Die drei Kinder mussten miterleben, wie ihre Mutter in Panik aus dem Fenster sprang. Sie verblieb in Deutschland während Vater und Kinder im Pyjama abgeschoben wurden. Bon Courage e.V. wie Sächsischer Flüchtlingsrat e.V. fordern einen Stopp jeglicher Familientrennungen und die umfassende Aufklärung aller bisher Vollzogenenen durch unabhängige, zivilgesellschaftliche Akteure.

geschrieben am 1. Juli 2017 um 11:50 Uhr · Tags: artikel, termin · findet statt am 2. September 2017 um 14:00 Uhr

Zum ersten Mal überhaupt findet in diesem Jahr das 'Andere Saiten Festival' im Pestalozzi Kinderheim in Borna statt. 'Für Weltoffenheit und Menschlichkeit' ist das Motto unter das das Festival steht. Neben einem ausgefeilten Musikprogramm wird den Besucher_innen, egal welchen Alters, noch vieles mehr erwarten...Weitere Informationen folgen in Kürze.

geschrieben am 29. Juni 2017 um 15:31 Uhr · Tags: artikel

Pressemitteilung

In der Nacht vom 28. auf den 29.06. griffen Unbekannte das Büro des Vereins Bon Courage mit Steinen an. Der Angriff gilt insbesondere dem Engagement in der Beratung und Inklusion von Geflüchteten. Vor genau einem Jahr gab es bereits einen Anschlag mit Buttersäure.

geschrieben am 22. Mai 2017 um 22:35 Uhr · Tags: artikel

Für ein angemessenes Gedenken, ein aktives Erinnern und ein humanistisches Handeln in der Gegenwart

Im April 2017 besuchten wir als Bon Courage e.V. mit unserer diesjährigen Gedenkstättenfahrt verschiedene Orte nationalsozialistischer Verbrechen in Tschechien, welches in der Zeit von 1939 - 1945 das von den Nazis okkupierte "Protektorat Böhmen und Mähren" war. Neben den ehemaligen Konzentrationslagern Theresienstadt und Leitmeritz besuchten wir u.a. auch Lidice - ein Dorf, welches die Nazis im Zuge einer Vergeltungsaktion, aufgrund des Attentats auf den stellvertretenden Reichsprotektor Reinhard Heydrich, buchstäblich auslöschten. Sie sprengten und brannten die Gebäude nieder, alle Männer über 9 Jahren wurden sofort erschossen. Die Frauen wurden nach Ravensbrück deportiert und ermordet, die 98 Kinder zunächst auf Basis rassistischer Kriterien selektiert und anschließend nach Lodz deportiert. 14 von ihnen wurden in deutsche Familien gegeben, der Rest in Gaswagen in Kulmhof ermordet.