geschrieben am 22. Oktober 2018 um 11:43 Uhr · Tags: artikel

In dem Vortrag über somalische Geflüchtete geht es insbesondere um Fluchtursachen, die Migrationserfahrungen zwischen Somalia und Deutschland und die Situation von somalischen Geflüchteten in Deutschland. Für jene, die in ihrer haupt- und ehrenamtlichen Arbeit mit somalischen Geflüchteten Kontakt haben, aber auch jene, die einfach nur Interesse haben, könnte dies ein aufschlussreicher und nützlicher Input sein, weswegen wir die Referentin Monika König eingeladen haben.

ACHTUNG: Vortrag fällt leider aus und wird auf unbestimmte Zeit verlegt.

geschrieben am 18. September 2018 um 13:38 Uhr · Tags: artikel, termin · findet statt am 19. November 2018 um 10:00 Uhr

Der Ruck nach Rechts zeigt sich in der Asylpolitik. Eines der deutlichsten Zeichen: das Revival der Abschiebungshaft. Der Freistaat Sachsen hat ein Gefängnis in Dresden in Betrieb genommen, der Landtag verabschiedete in diesem Jahr das Vollzugsgesetz. Gleichzeitig steigt die Quote abgelehnter Asylanträge. Die Gründe, warum Menschen zum Zweck der Abschiebung inhaftiert werden können, werden dabei oft willkürlich ausgelegt. So wichtig, wie die Beratung von Menschen in Abschiebungshaft ist - fast wichtiger ist, zu verhindern, dass sie überhaupt dort landen.


geschrieben am 10. September 2018 um 17:51 Uhr · Tags: artikel, termin · findet statt am 24. September 2018 um 17:00 Uhr

Am 24. September findet im Rahmen der Interkulturellen Wochen im Landkreis Leipzig in unseren Räumlichkeiten von 17 bis 20 Uhr ein Workshop zum Thema "Unterstützen in der Migrationsgesellschaft - vom Reflektieren zum Handeln?" statt. Der Workshop richtet sich an Interessierte und insbesondere an Menschen, die in ihrem Haupt- und Ehrenamt sowie im Alltag viel Kontakt mit Menschen mit Migrations-/Fluchtgeschichte haben.

geschrieben am 5. September 2018 um 12:52 Uhr · Tags: artikel

Unter dem Motto #Wirsindmehr haben sich am 03. September 65.000Menschen in Chemnitz versammelt, um den Auftritten von Bands wie Feine Sahne Fischfilet, Kraftklub, K.I.Z. oder den Toten Hosen beizuwohnen. Den Hintergrund für die Veranstaltung bildeten die pogromartigen Ausschreitungen und Demonstrationen, in deren Zusammenhang rechtspopulistische Gruppen und Parteien wie Pro Chemnitz und AfD in engem Schulterschluss mit rechten Hooligans und organisierten Neonazis die Stadt in den letzten Tagen zu einer No-Go-Area für Migrant_innen wie auch Antirassist_innen werden ließen. Den Anlass für eben jene Ausschreitungen und Aufmärsche bildete der tragische Tod des 35-jährigen Daniel H., der am 26. August seinen Stichverletzungen erlegen ist, die ihm im Zuge einer nächtlichen Auseinandersetzung zugefügt worden sind.

geschrieben am 26. Juli 2018 um 14:32 Uhr · Tags: artikel

Gemeinsame Pressemitteilung des Bon Courage e.V. und des Sächsischen Flüchtingsrats e.V.

Nur zwei weitere Bundesländer schieben selbst gut Integrierte nach Afghanistan ab Schranken gefallen - Sachsen schiebt ohne Skrupel in den Krieg ab

Neben Bayern und Mecklenburg-Vorpommern ist Sachsen das einzige Bundesland, welches ohne Einschränkungen nach Afghanistan abschiebt. Drei der 69 im Juli nach Afghanistan Abgeschobenen kamen aus Sachsen. Einer von ihnen wurde aus einem Leben herausgerissen, welches er sich mit Mühe aufgebaut hatte, einer litt an psychischen Erkrankungen. Sachsens Landesregierung zeigt damit: jegliche, mögliche Härte muss gegen Geflüchtete angewendet werden, den Appellen von Menschenrechtsorganisationen, Wohlfahrtsverbänden und Kirchen zum Trotz.