Gedenkstättenfahrt in das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau mit arabischsprachigen Mädchen und jungen Frauen mit Migrations-/Fluchtgeschichte


In Kooperation mit dem Verein Fairbund e.V. organisierte Bon Courage e.V. in dem Zeitraum vom 13. bis 17. August 2019 eine Gedenkstättenfahrt in das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau sowie in die polnische Kulturhauptstadt Krakau. Insgesamt nahmen, neben den beiden pädagogischen Begleitpersonen, 13 arabischsprachige Mädchen und junge Frauen mit Migrations-/Feluchtgeschichte im Alter von 17 bis 26 Jahren teil, die zu dieser Zeit in Leipzig wohnten.


Auf der fünftägigen Gedenkstättenfahrt besuchten die Teilnehmerinnen die Gedenkstätte Auschwitz und das ehemalige Vernichtungslager Birkenau. Neben verschiedene Workshops fand zudem ein Besuch der Kunstausstellung des ehemaligen Häftlings Marian Kołodziej und des Jüdischen Zentrums in Oswiecim statt. Ebenfalls unternahm die Gruppe einen eintägigen Ausflug in die polnische Kulturhauptstadt Krakau, wo die Teilnehmerinnen unter anderen das Jüdische Viertel Kazimierz besichtigten. Um allen Teilnehmerinnen die Möglichkeit zu bieten, sich über die am Tag gesammelten Informationen und Eindrücke auszutauschen, fanden regelmäßig moderierte Reflexionsrunden statt.


whatsappimage2019-08-16at16.30.18,300,300.jpeg whatsappimage2019-08-16at16.30.13,300,300.jpeg
Besuch der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau.


Ziel der Gedenkstättenfahrt war es mitunter, interkulturelle und historisch-politische Bildungsarbeit in einen geschichtlichen Rahmen zu setzen. Junge weibliche Migrantinnen sollten durch die Teilnahme einen thematischen Zugang zum (deutschen) Nationalsozialismus und der Shoa erhalten und in der Auseinandersetzung damit im Gruppenprozess einen Bezug zu aktuell politischen und gesellschaftlichen Themen aus ihrem Lebensalltag (z.B. Nah-Ost-Konflikt, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit) herstellen. Der pädagogische Ansatz und die inhaltliche Ausgestaltung des Programms orientierte sich hierbei vor allem an der Lebenswelt der Teilnehmerinnen mit ihren unterschiedlichen Herkunfts- und Familiengeschichten und war daher besonders kultursensibel ausgerichtet.


whatsappimage2019-08-16at16.30.08,300,300.jpeg
Die Teilnehmerinnen erfahren während der Führung durch das ehemalige Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau mehr über die Experimente des NS-Arztes Josef Mengele an Siniti und Roma.


Programm


Dienstag, 13. August 2019

06:00 Uhr Abfahrt in Leipzig

14:00 Uhr Ankunft in Oświęcim (Einchecken)

16:00 Uhr Begrüßung und Einführung in die Geschichte des Hauses

16:30 Uhr Workshop I

19:00 Uhr Abendessen

ab 20:00 Uhr Filmvorführung


Mittwoch, 14. August 2019

08:00 Uhr Frühstück

09:30-13:30 Uhr Führung im KL Auschwitz I Stammlager

14.00 Uhr Mittagessen

16:00 Workshop

19:00 Uhr Abendessen

20:00 Uhr Reflexionsrunde


Donnerstag, 15. August 2019

08:00 Uhr Frühstück

09:30 Uhr Besichtigung der Kunstausstellung im Kloster Harmęże

13:00 Uhr Mittagessen

15:00-18:30 Uhr Führung im KL Auschwitz II Birkenau

19:15 Uhr Abendessen

20:15 Uhr Reflexionsrunde


Freitag, 16. August 2019

08.00 Uhr Frühstück

10:30 Uhr Krakau (Stadtspaziergang, Besichtigung Jüdisches Viertel und Ghetto)

13:00 Uhr Mittagessen

15:00 Uhr Freizeit

19:00 Uhr Abendessen

20:00 Uhr Reflexionsrunde


Samstag, 17. August 2019

08:30 Uhr Frühstück

09:30 Uhr Stadtspaziergang (u.a. Besuch Synagoge und jüdischer Friedhof)

11:00 Uhr Abschlussreflektion im Jüdischen Zentrum

12:00 Uhr Abfahrt in Oświęcim

gg: 20:00 Uhr Ankunft in Leipzig


bmfsfj2017dtpcmykdegefordert,500,500.jpg
Das Projekt wurde finanziell unterstützt vom [Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend].

Hier geht es zur Webseite des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.