Qualifizierung von haupt- und ehrenamtlichen Sprachmittler_innen

Beratungsstellen und die Flüchtlingssozialarbeit greifen in der Regel auf Sprachmittler_innen zurück, die zwar mehrsprachig sind, aber sonst keine Ausbildung oder Qualifikation im Sprachmitteln haben. Doch aufgrund des Mangels an qualifizierten Dolmetscher_innen bzw. der hohen Honorarkosten sind in ihrer Praxis viele von der Unterstützung wenig qualifizierter Sprachmittler_innen abhängig. Ihr Einsatz wird leider nur selten gewürdigt und im Hinblick auf die fehlende Qualifizierung kritisch reflektiert. Eine Fehlerquelle findet sich erfahrungsgemäß vor allem dort, wo Sprachmittler_innen von sich auf andere schließen und als vermeintliche Expert_innen selbst beraten.

Die Mitarbeiterinnen des Vereins werden verschiedene Qualifizierungsmaßnahmen mit Sprachmittler_innen durchführen, die sich im Landkreis Leipzig engagieren. Der thematische Fokus liegt im asyl- und aufenthaltsrechtlichen Bereich. Alle Teilnehmenden erhalten nach jeder Veranstaltung eine Teilnahmebestätigung, die ihnen bei der späteren Arbeitssuche als Qualifizierungsnachweis dienen kann.

Weitere Informationen unter Angebote.