Eltern.aktiv – Elternschulungen für migrierte und geflüchtete Eltern


Migration und Flucht sind oftmals ein einschneidendes Lebensereignis. Das Verlassen des Gewohnten und das Einleben in einem neuen kulturellen Umfeld sind oft nicht einfach und können verschiedene Schwierigkeiten und Herausforderungen mit sich bringen. Auch Familien finden sich nach einer Migration/Flucht nach Deutschland in einem neuen gesellschaftlichen, kulturellen Umfeld wieder und damit verbunden, mit neuen Herausforderungen und Erwartungen konfrontiert. Oftmals fällt den Kindern und Jugendlichen die Eingewöhnung und das Zurechtfinden an dem neuen Wohnort deutlich leichter als den Eltern, was zur Folge haben kann, dass sie zum einen mehr Aufgaben und Verantwortung innerhalb der Familie übernehmen und somit mehr (psychische) Last zu tragen haben. Zum anderen können sich hierdurch bedingt die bisherigen Machtstrukturen innerhalb der Familie verändern und zu inner-familiären Spannungen/ Konflikte führen.


Eltern fühlen sich durch die Entwurzelung häufig orientierungslos und mit neuen, ihnen aber eher unbekannten Erwartungen an ihre Elternrolle, konfrontiert. Die Orientierungs- und Informationslosigkeit können Unsicherheit sowie Sprachlosigkeit und Handlungsunfähigkeit zur Folge haben, was sich langfristig negativ auf ihre Rolle der Erziehenden auswirken kann. Sie werden hierdurch nicht selten in ihrem Handeln eingeschränkt.


img-20190202-wa0011,300,300.jpg
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Elternschule lauschen aufmerksam und teilen ihre Erfahrungen als Eltern in Deutschland.


Vor diesem Hintergrund organisiert Bon Courage e.V. im Jahr 2019 zwei Schulungen zu je vier Einheiten für Eltern mit Migrations-/Fluchthintergrund. Die Schulungen knüpfen an der Lebensrealität der Eltern an und werden von einem erfahrenen Referenten, der selbst einen Migrationshintergrund hat, durchgeführt.


Inhalte der Schulungen sind u.a.:

Gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen.